Modul 2 (2x20 UE)

Der individuelle Prozess des Sterbens im gesellschaftlichen Kontext
(Ethik, Trauer, Symptomkontrolle)

  1. der Erkennung von Schmerzursachen und der Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände
  2. der Symptomkontrolle, z. B. bei Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, Obstruktion, ulzerierenden Wunden, Angst, Verwirrtheit, deliranten Symptomen, Depression, Schlaflosigkeit
  3. der palliativmedizinisch relevanten Arzneimitteltherapie
  4. der Integration existenzieller und spiritueller Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen
  1. der Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer sowie deren kulturellen Aspekten
  2. dem Umgang mit Fragestellungen zu Therapieeinschränkungen, Vorausverfügungen und Sterbebegleitung