Kurzbeschreibung des Curriculum Palliativmedizin

 

Weiterbildungsrichtlinien „Palliativmedizin“

Die Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung der Bundesärztekammer, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Landesärztekammer Niedersachsen finden bei der inhaltlichen Konzeption und der zeitlichen Gliederung der Veranstaltung Beachtung.

 

Zulassungsbedingungen

Das Curriculum Palliativmedizin kann von approbierten Ärztinnen und Ärzten belegt werden.

Für den Erwerb der Zusatzqualifikation ist der vorherige Abschluss einer Facharztqualifikation notwendig.
Das Curriculum Palliativmedizin kann jedoch bereits während einer Facharztausbildung begonnen werden.

Vertreter anderer Berufsgruppen sind berechtigt, an dem Curriculum Palliativmedizin der AIM teilzunehmen.

 

Dauer der Weiterbildung Palliativmedizin

Das Curriculum ist in vier Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt gliedert sich in zwei Teile, die jeweils an einzelnen Wochenenden stattfinden. Das Curriculum erstreckt sich über ca. zwei Jahre und umfasst 160 UE.

  1. Basiskurs Palliativmedizin (40 UE)
    (der Basiskurs ist auf zwei Wochenenden verteilt)
  2. Drei Module Palliativmedizin (á 40 UE) mit Fallkonferenzen
    (jedes Modul ist auf zwei Wochenenden verteilt)

 

Anmerkung

Für den Erwerb der Zusatzqualifikation Palliativmedizin ist die Belegung des Basiskurses Palliativmedizin verpflichtend. Hinzu kommen 12 Monate Weiterbildungszeit in einer geeigneten Einrichtung bei einem weiterbildungsermächtigten Facharzt.

Die von uns angebotene curriculäre Weiterbildung ist für KollegInnen geeignet, die keine Praxiszeit auf einer Palliativstation oder in einem Hospiz absolvieren können.

  • Die 12 Monate Praxiszeit können durch die 120 UE Fallkonferenzen (Modul 1–3) ausgeglichen werden.
  • Durch die Belegung der Basiskurse + Fallkonferenzen erwerben Sie die Voraussetzungen für die Zusatzqualifikation „Palliativmedizin“
  • Den Abschluss der Zusatzqualifikation bildet eine mündliche Prüfung bei der für Sie zuständigen Ärztekammer